43. Spurenworkshop
23. - 25. Februar 2023 in Bielefeld

Anmeldung und gebühren

43. Spurenworkshop - Februar 2023 in Bielefeld

Vielen Dank für Ihr Interesse am 43. Spurenworkshop. Zur Registrierung füllen Sie bitte das Anmeldeformular vollständig aus und wählen dabei die Veranstaltungen, an denen Sie teilnehmen möchten. 
 
Im Anschluss an Ihre Anmeldung erhalten Sie von der LABCON-OWL GmbH eine Zahlungsaufforderung. Nach Zahlungseingang erhalten Sie eine Rechnung über die entrichtete Teilnahmegebühr. 
 
Die Teilnahmegebühr beträgt 190,00€ inklusive Mehrwertsteuer und umfasst bereits die Teilnahme an der Abendveranstaltung inklusive Speise- und Getränkeangebot.
CodePen - Schedule Table Design
Donnerstag - 23.02.2023
Tagesprogramm wird fortlaufend ergänzt
Forensische DNA-Analyse im Strafverfahren und die Rolle von Sachverständigen
09:00 - 13:00 Uhr Hörsaal B1
Referenten: Marielle Vennemann
Martina Bogner (Ri’in LG München I)
Abstract

Nach einer kurzen Einführung in die formale Rolle von Sachverständigen wird zunächst die richterliche Beweiswürdigung eines Gutachtens erläutert. Im Anschluss wird es einen interaktiven Austausch zwischen den Referentinnen und den Teilnehmenden geben, um die Erwartungen an das Sachverständigengutachten zu erläutern und die Anforderungen an das sowie mögliche Fallstricke und Missverständnisse zwischen Naturwissenschaftlern und Juristen herauszuarbeiten. Die Teilnehmenden lernen in diesem Workshop, welche Aufgaben Sachverständige erfüllen sollen, wo die Grenzen der Sachverständigentätigkeit liegen, wie das Gutachten in die Aufklärung eines Falles einfließt und welche Aspekte zu beachten sind, um einen komplexen Sachverhalt und spezifisches Fachwissen verständlich zu erläutern.

Einführung in die forensische RNA-Analyse
10:00 - 13:00 Uhr Hörsaal B2
Referent: Cornelius Courts
Abstract

Zunächst wird in die Grundzüge der RNA-Biologie eingeführt, von den biochemischen Grundlagen über die Funktionen von RNA in der Zelle bis zur Vielfalt der small-RNA-Moleküle. Darauf aufbauend wird die Geschichte der forensischen RNA-Analyse rekapituliert und ihr inzwischen in mehreren Ländern routinemäßiger Einsatz für die Identifikation von zunächst Körperflüssigkeiten (BFI) und später auch Organgeweben (OTI) im forensischen Kontext aufgezeigt und anhand von Beispielen verdeutlicht. Im zweiten Teil werden Hinweise und Ratschläge für die Arbeit mit RNA und die Einrichtung, den Betrieb und die Akkreditierung eines forensischen RNA-Labors gegeben, sowie die unterschiedlichen Nachweismethoden (qPCR, CE und RNASeq) vergleichend diskutiert. Im Anschluss werden Alternativen zur mRNA-Analyse vorgestellt. Die forensische micro-RNA (miRNA)-Analytik wird ausführlich besprochen und ein Exkurs zur korrekten Anwendung und Durchführung von quantitativer PCR (qPCR) mit Hinsicht auf die MIQE-Guidelines unternommen. Außerdem werden die ersten Ergebnisse zur forensischen Analyse von piwi-interacting RNA (piRNA) und zirkulärer RNA (circRNA) vorgestellt und ihr künftiges Potential abgewogen. Im letzten Teil werden andere über BFI und OTI hinausgehende, mögliche zukünftige und vielversprechende Anwendungsformen der forensischen RNA-Analyse vorgestellt, darunter verschiede Zeitverlaufs- und Zeitpunktsschätzungen und Zustandsbestimmungen.

Y-chromosomale Analyse in der Praxis - Interpretation und Biostatistik mit Hilfe der YHRD Datenbank
10:00 - 13:00 Uhr Hörsaal C1
Referenten: Lutz Roewer
Sascha Willuweit
STR-Mix Usermeeting:
„STRmix(TM) - Empowering Forensic Science with a complete DNA analysis, interpretation and intelligence gathering workflow"
Hörsaal C3
13:00-14:00 Uhr Mittagspause
Thermofisher Usermeeting:
„Thermo Fisher Scientific Forensik User Meeting 2023"
14:00 - 17:00 Uhr Hörsaal D3
Indirekte DNA-Übertragungen und das „Activity Level“ in der Spureninterpretation
14:00 - 18:00 Uhr Hörsaal B2
Moderation: Stefanie Grethe
Harald Schneider
Referenten: Cornelius Courts
Harald Schneider
Martina Bogner (Ri’inLG München I)
Abstract

Mit steigender Zahl an Studien zum Themenkomplex „indirekte DNA-Übertragung“ werden Sachverständige in zunehmendem Maße mit Fragen zur Beurteilung der möglichen Art und Weise einer Spurenentstehung im Kontext des Fallgeschehens auf der Grundlage der DNA-Typisierungsergebnisse konfrontiert (Activity-Level). Die Veranstaltung umfasst drei Impulsvorträge, die sich mit unterschiedlichen Gesichtspunkten der Thematik beschäftigen. Dargestellt werden zum einen theoretische Hintergründe, Laborexperimente und Möglichkeiten der Nutzung der (sehr umfangreichen) wissenschaftlichen Literatur. Gegenstand des zweiten Vortrags sind Erfahrungen aus der Fallarbeit aus Sicht des DNA-Sachverständigen. Ergänzend zu diesen wissenschaftlichen Aspekten wird eine Richterin das Thema aus juristischer Sicht beleuchten. Hierzu gehören eine Einführung in die Grundzüge der richterlichen Beweiswürdigung sowie die Bewertung des Tatbezugs von DNA-Spuren und alternativer Szenarien zur Spurentstehung im Rahmen der richterlichen Beweiswürdigung. Auch Erwartungen des Tatgerichts an DNA-Sachverständige bei gutachterlichen Äußerungen zu der Frage „Wie kam die DNA an den Tatort?“ werden vorgestellt. An die Vorträge schließen sich jeweils Fragen aus dem Publikum direkt zum Vortrag an sowie ein Austausch bzw. eine Fragerunde an alle drei Referenten. Zum Abschluss ist eine „offene“ Podiumsdiskussion mit allen Referenten geplant.

Phänotypisierung und Altersbestimmung
14:00 - 17:00 Uhr Hörsaal B1
Referenten: Marta Diepenbroek
Jan Fleckhaus
Aktueller Stand zu den probabilistischen Verfahren
14:00 - 17:00 Uhr Hörsaal C1
Referenten: Michael Templin
Peter Zimmermann
EMPOP/mtDNA – Analyse und Interpretation von Sanger- und MPS-Daten
14:00 - ca. 18:00 Uhr Hörsaal C2
Referent: Parson
Get Together
ab 18:30 Uhr Nichtschwimmer Bielefeld
Arndtstraße 6-8
33602 Bielefeld
Freitag - 24.02.2023
Tagesprogramm wird fortlaufend ergänzt
Ab Mittags: Hauptprogramm
(wird noch bekannt gegeben)
Promega Usermeeting:
„Promega Anwender Seminar“
09:00 - 12:00 Uhr Audimax
QIAGEN / Verogen – Brunchseminar
„Die vielen Gesichter der forensischen Fallarbeit“
Hörsaal C4
NimaGen Usermeeting:
„IDseek®: The Next Revolution in Forensic Massive Parallel Sequencing. Powered by Reverse Complement PCR“
Hörsaal D3
Abendveranstaltung
ab 19:00 Uhr Lokschuppen Bielefeld
Stadtheider Str. 11
33609 Bielefeld
Samstag - 25.02.2023
Tagesprogramm folgt
09:00 - 13:30 Uhr
Anmeldung

Ihre Daten

Programmpunkte

Bitte wählen Sie an welchen optionalen Programmpunkten Sie teilnehmen.

Die Abendveranstaltung am Donnerstag findet auf Selbstzahlerbasis statt. Die Teilnahme an der Abendveranstaltung am Freitag ist bereits in der Teilnahmegebühr enthalten und inkludiert ein umfassendes Speise- und Getränkeangebot. Zur besseren Planung bitten wir Sie Ihr kommen anzumelden.

Ich nehme Donnerstag am Abendprogramm teil
Ich nehme Freitag am Abendprogramm teil

Workshops

Bitte wählen Sie an welchen optionalen Workshops  Sie teilnehmen möchten. Für die Teilnahme wird eine separate Teilnahmegebühr erhoben.
Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl bei den Workshops limitiert ist.

Hinweis: Der Workshop "Indirekte DNA-Übertragungen und das „Activity Level“ in der Spureninterpretation" ist bereits ausgebucht.

Donnerstag 23.02.23 Vormittags
Donnerstag 23.02.23 Nachmittags

Teilnahmegebühr

€ (inkl. MwSt.)

Fragen zur anmeldung

Kontakt

Bei Fragen zur Anmeldung wenden Sie sich gerne an das Sekretariat der LABCON-OWL GmbH.

Leonie Bäcker
LABCON-OWL GmbH
+49 5222 8076-192
lbaecker@labcon-owl.de

Veranstaltungsort

Fachhochschule Bielefeld
Interaktion 1
33619 Bielefeld

Usermeetings

Umfassender und anschaulicher Erfahrungsaustausch gepaart mit der Präsentation von Innovationen und Trends.